Das Deutsch-Ungarische Jugendwerk

Das Deutsch-Ungarisches Jugendwerk hat sich zum Ziel gesetzt, die Beziehungen zwischen Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und für die Jugendarbeit Verantwortlichen in beiden Ländern zu fördern. Das soll durch gegenseitige Treffen, Austausche im schulischen, kirchlichen, universitären, sportlichen und kulturellen Bereich, mit Sprachkursen, Sportbegegnungen und Praktika erfolgen. Mittelpunkt aller vom Jugendwerk geförderter Aktivitäten und Programme ist stets die gegenseitige Begegnung von jungen Menschen in Deutschland und Ungarn.

Das Jugendwerk wird ebenfalls die Vermittlung der Kultur des Partnerlandes fördern und interkulturelles Lernen unterstützen sowie mit gemeinsamen Projekten für bürgerschaftliches Engagement werben und derart junge Menschen für die besondere Verantwortung Deutschlands und Ungarns in Europa sensibilisieren.

Den aktuellen Newsletter des Deutsch-Ungarischen Jugendwerks finden Sie hier.

Zeitzeugen im Gespräch

Erinnerungen aus dem Jahre 1956 von Dr. László Fodor, Judith Gyenes & Dr. Sándor Kecskés.

Rückblick:

Junges Deutsch-Ungarisches Forum 2017

Das Junge Deutsch-Ungarische Forum ist ein Dialogformat für junge Menschen zwischen 16 und 35 Jahren aus Deutschland und Ungarn. Das Deutsch-Ungarische Jugendwerk richtet das Junge Forum gemeinsam mit der Andrássy Universität Budapest im Auftrag des deutschen Auswärtigen Amts und des ungarischen Außenministeriums aus.

Während des Jungen Deutsch-Ungarischen Forums hatten über 80 Teilnehmer die Gelegenheit zum Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern aus den Bereichen der Wissenschaft, Politik und Wirtschaft.
 
Dabei wurden aktuelle Themen debattiert und gemeinsame Lösungsansätze erarbeitet. Neben den Plenarrunden haben Diskussionen im World-Café Format und im Fishbowl-Format zu einem intensiven Austausch  beigetragen. 
 
Weitere Informationen finden Sie hier.

Exchange@Work

Zwischen dem 22. und 24. August 2017 kamen in Berlin die Teilnehmer der Auftaktveranstaltung zu Exchange@Work zusammen. Mit dieser Initiative bietet das Jugendwerk jungen Menschen aus Deutschland und Ungarn die Möglichkeit, grenzüberschreitende Einblicke in die Arbeitsweise von Unternehmen und Organisationen zu erlangen. 

 

Im Rahmen des dreitägigen

Projektes haben die Teilnehmer durch verschiedene Gesprächsrunden und Besuche Fragen klären und Eindrücke gewinnen können.

 

Informationen zu dem Projekt sowie teilnehmenden Unternehmen und Organisationen (u.a. der Deutsche Bundestag sowie der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller) finden sie hier

 

Eine Fortführung des Projekts in Ungarn im kommenden Jahr ist in Planung.

Sommercamp 2017

Bereits zum dritten Mal richtete das Deutsch-Ungarische Jugendwerk sein Sommercamp aus. In der Zeit vom 18. - 23. August hatten 20 junge Teilnehmer die Gelegenheit sich über Themen der deutsch-ungarischen Beziehungen auszutauschen. 

 

Mit einem Wirtschaftstag und einem Besuch von Audi Hungaria in Győr begann das inhaltliche Programm des Sommercamps. 

 

Nach einem eintägigen Ausflug

nach Győr nahmen die Gruppe an den offiziellen Feierlichkeiten der Stadt Sopron zum Paneuropäischen Picknick teil. 

 

Den Nationalfeiertag am 20. August einschließlich der spektakulären Feuerwerke haben wir aus erster Reihe auf der Donau genießen dürfen, bevor die letzten drei Tage in Budapest im Zeichen des Austauschs zu Medien, Politik und Gemeinsamkeiten beider Länder standen. 

 

Weitere Impressionen finden Sie auf Facebook und auf unserer Unterseite 3. Sommercamp.

1. Berliner Frühjahrstreffen

Auf Einladung des Deutsch-Ungarischen Jugendwerks kamen zwischen dem 8. und 12. April 2017 in Berlin 20 junge Menschen zum 1. Berliner Frühjahrstreffen zusammen. 

 

Mit einem geschichtlich und historischen Schwerpunkt standen die gemeinsamen Tage im Zeichen der Entwicklungen der vergangenen 70 Jahre in Deutschland, Ungarn 

und Europa.

 

Besuche in Museen und Begegnungsstätten - wie dem Schloss Cecilienhof und der Mauer-Gedenkstätte an der Bernauer Straße - halfen bei der Auseinandersetzung mit der gemeinsamen Historie. 

 

Weitere Impulse kamen u.a. in der gemeinsamen Diskussion mit Stephan Hilsberg, Gründungsmitglied der SDP. 

 

Weitere Eindrücke finden Sie auch auf unserer Facebookseite.

Werden Sie Förderer

Das Deutsch-Ungarische Jugendwerk e.V. sucht Sie als Unterstützer für das Miteinander junger Menschen aus

Ungarn und Deutschland.

Spenden und Mitgliedsbeiträge können Sie in Ihrer Einkommensteuererklärung geltend machen und unterstützen damit die interkulturelle Verständigung und unsere Programme.

Neuer Vorstand beim Deutsch-Ungarischen Jugendwerk e.V.

Am 15. März 2017 kamen in Berliner die Mitglieder des Deutsch-Ungarischen Jugendwerks zur jährlichen Mitgliederversammlung zusammen. 

 

Nach zweijähriger Amtszeit des Gründungsvorstands galt es, neben der programmatischen Ausrichtung für die kommenden Jahre, auch einen neuen Vereinsvorstand zu wählen. 

 

Die Gründungsvorsitzende des Deutsch-Ungarischen Jugendwerks, Maren Schoening, wurde erneut zur Vorsitzenden gewählt. Gemeinsam mit den stellvertretenden Vorsitzenden Gabor Beyer und Rita Pintér, dem Schatzmeister Zoltán Lambert sowie Katharina Landgraf, MdB, als 1. Beisitzerin, Dr. Elisabeth Knáb als 2. Beisitzerin sowie Dr. Zsuzsanna Breier als 3. Beisitzerin ist das Jugendwerk nun personell für die kommenden zwei Jahre neu aufgestellt. 

 

Kontaktportal des Deutsch-Ungarischen Jugendwerks halloszia.org startet.

Austauschpartner in Deutschland und Ungarn möchten wir mithilfe des Kontaktportals www.halloszia.org verbinden. 

 

Für Einzelpersonen, Schulen und Organisationen bietet halloszia.org eine Plattform für individuelle Austauschprojekte.

 

Mehr informationen auf www.halloszia.org.

 

Paneuropäisches Picknick - Jährliches Gedenken in Sopron, Ungarn.

Der Durchbruch: Das Paneuropäische Picknick in Bildern – Eine Ausstellung über ein historisches Ereignis mit Folgen. Die Wanderausstellung mit 26 Fototafeln des verstorbenen ungarischen Fotografen Tamás Lobenwein (1943-2005) dokumentiert mit Texten in deutscher, englischer und ungarischer Sprache die Geschehnisse des Picknicks an der österreichisch-ungarischen Grenze am 19.08.1989 in Sopron. Die Öffnung der Grenze gilt als eine der wichtigsten Etappen zur Überwindung der Ost-West-Teilung und zur Wiedervereinigung.

 

Die Ausstellung kann von Schulen ausgeliehen werden. Mehr.

 

Mission

Erfahren Sie mehr über die Ziele des Deutsch-Ungarischen Jugendwerks.

Vorstand | Kuratorium

Erfahren Sie mehr über die Zusammensetzung von Vorstand und Kuratorium.

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit dem Deutsch-Ungarischen Jugendwerk auf.  

Mit freundlicher Unterstützung:

 

Finden Sie das Deutsch-Ungarische Jugendwerk auch bei Facebook. #DEUUNG #JGDW

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutsch-Ungarisches Jugendwerk e.V.